Die Liebe im Ernstfall von Daniela Krien

krienDie Liebe oder das Leben überhaupt im Ernstfall betrachten? Daniele Krien hat ihr neuestes Buch so genannt und es hat mir sehr gefallen.
Die Autorin erzählt von fünf Frauen, die ihre eigenen Wege gehen, aber trotzdem lose miteinander verbunden sind.

 

Weiterlesen ...

Zeitschriften der Mediothek

ZeitschriftenMeist werden von uns Romane, manchmal Filme, ab und zu ein Sachbuch, selten ein Spiel, aber bisher noch nie eine Zeitschrift zur Lektüre empfohlen.

Diese Leerstelle möchte ich heute schließen, indem ich sie auf unser umfangreiches Angebot aufmerksam mache.

Es reicht von „abenteuer und reisen“ bis zu „Weight Watchers“. Zwischen diesen Welten werden alle erdenklichen Interessengebiete unserer Leser abgedeckt. Gerade bei den populärwissenschaftlichen Zeitschriften, wie z. B. der „bild der wissenschaft“ oder der „P.M.“ werden die neuesten Erkenntnisse aus Wissenschaft und Technik thematisiert und verständlich an den Mann bzw. die Frau gebracht.

Weiterlesen ...

"Sau am Brett" von Oliver Kern

Sau am BrettFellinger ist der neue Eberhofer!

Wer die Geschichten um den Franz‘l und seine Familie und Freunde mag, kommt an „Berti Fellinger“ nicht vorbei. Er wollte selbst zur Polizei, aber sein Knie stand ihm im Weg. Aber durch sein „Unheilzucken“, welches ihn immer wieder heimsucht, wenn Ärger in der Luft liegt, kann der „Hygieneinspektor“ doch als Detektiv tätig werden. Bei seinem zweiten Fall stirbt ein Tourist im beschaulichen Bayrischen Wald in dem Gasthaus, welches er kurz vorher erst kontrolliert hatte und als unbedenklich eingestuft hat. Die Todesursache ist schnell geklärt – Gift, aber die Umstände und Motive reichen bis in die Vergangenheit zurück, als der Bruder des Wirtes Löffelmacher vor Jahren beim Sautrogrennen am Freudensee unter mysteriösen Umständen ums Leben kam. Ist es eine Familientragödie oder doch ein Mord im Rotlichtmilieu, aus dem der Tote stammt?

Weiterlesen ...

"Winnetous Sohn"

Winnetous SohnBrille, Pummelig und Bleich – so sieht kein Indianer aus, denken viele. Doch die kennen Max, genannt „Der Häuptling“, nicht. Denn was zählt, sind die inneren Werte. Nur beim eigenen Stamm läuft es im Moment nicht rund: der Vater ist ausgezogen und seine Mutter beginnt auf fremden Pfaden zu wandeln. Doch natürlich hat Häuptling Max schon einen Plan, wie die Friedenspfeife zwischen den Eltern ausgetauscht werden kann und alles wie vorher wird. Die Karl-May-Festspiele suchen einen neuen Darsteller für Winnetous Sohn! Eine Rolle, wie für ihn gemacht, davon ist Max überzeugt. Also trainiert er wie verrückt für das Casting, wobei ihm sein Blutsbruder Morten hilft, der Indianer eigentlich nur doof findet.

Weiterlesen ...

"Anna Forster erinnert sich an die Liebe" von Sally Hepworth

Anna ForsterAnna Forster ist erst 38 als sie an Alzheimer erkrankt. Sie zieht in ein betreutes Wohnheim, in dem nur ein Mitbewohner in ihrem Alter lebt. Trotz Krankheit verlieben sich die beiden, was von den Angehörigen aber nicht toleriert wird. Nur die Köchin Eve, die selbst einen schweren Schicksalsschlag verkraften muss, versucht den beiden zu helfen.

Ein ruhiges, einfühlsames Buch, geschrieben aus der jeweiligen Sicht der beteiligten Personen.

Die Autorin Sally Hepworth schreibt mit viel Herzenswärme über ein ernstes Thema.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok