"Winnetous Sohn"

Winnetous SohnBrille, Pummelig und Bleich – so sieht kein Indianer aus, denken viele. Doch die kennen Max, genannt „Der Häuptling“, nicht. Denn was zählt, sind die inneren Werte. Nur beim eigenen Stamm läuft es im Moment nicht rund: der Vater ist ausgezogen und seine Mutter beginnt auf fremden Pfaden zu wandeln. Doch natürlich hat Häuptling Max schon einen Plan, wie die Friedenspfeife zwischen den Eltern ausgetauscht werden kann und alles wie vorher wird. Die Karl-May-Festspiele suchen einen neuen Darsteller für Winnetous Sohn! Eine Rolle, wie für ihn gemacht, davon ist Max überzeugt. Also trainiert er wie verrückt für das Casting, wobei ihm sein Blutsbruder Morten hilft, der Indianer eigentlich nur doof findet.

Weiterlesen ...

"Anna Forster erinnert sich an die Liebe" von Sally Hepworth

Anna ForsterAnna Forster ist erst 38 als sie an Alzheimer erkrankt. Sie zieht in ein betreutes Wohnheim, in dem nur ein Mitbewohner in ihrem Alter lebt. Trotz Krankheit verlieben sich die beiden, was von den Angehörigen aber nicht toleriert wird. Nur die Köchin Eve, die selbst einen schweren Schicksalsschlag verkraften muss, versucht den beiden zu helfen.

Ein ruhiges, einfühlsames Buch, geschrieben aus der jeweiligen Sicht der beteiligten Personen.

Die Autorin Sally Hepworth schreibt mit viel Herzenswärme über ein ernstes Thema.

"NSA" von Andreas Eschbach

nsaWie wäre das Dritte Reich gewesen, wenn es schon Internet, Computer und tragbare Telefone gegeben hätte? Hätten wir heute die Welt, die wir jetzt haben? Was wäre anders gekommen? Was wäre vielleicht nie geschehen?

Diese und weitere Fragen lassen sich nach der Lektüre des Romans "NSA" von Andreas Eschbach beantworten. Der Autor zeigt hier ein Drittes Reich, in dem es beispielsweise kein Bargeld mehr gibt und somit alle Einkäufe, ob Lebensmittel, Kleidung oder andere Gegenstände noch Jahre später nachverfolgt werden können. Dies gibt dem Staat die Möglichkeit noch Jahre später mit der richtigen Suchanfrage nachzuvollziehen, wer ein Versteck für Juden oder andere Verfolgte eingerichtet hat.

Weiterlesen ...

"Die Zeit der Ruhelosen" von Karine Tuil

Zeit der Ruhelosen"Die Zeit der Ruhelosen" von Karine Tuil - ein Roman, der nicht loslässt - leben, leiden, hoffen!

Das Buch hat mich von Anfang bis Ende nicht losgelassen. Drei Handlungsebenen, die letztendlich zusammenführen, stellen das Hauptgerüst.

1. ein französischer Regierungspolitiker im Sog seiner Wünsche und Ängste

2. ein französischer Milliardär, der immer mehr ins Abseits gerät

3. ein junger französischer Soldat, der das Grauen Afghanistan zwar überlebt, aber nie davon loskommt.

Weiterlesen ...

„Baum der Wünsche“ von Katherine Applegate

Baum der wünscheEin Buch für Jedermann, welches gleich zu Beginn mit einem Gedicht für sich selbst spricht:

Auf Bäume gibt acht

Es gibt ein Gedicht

Von einer Eiche, die spricht.

Zu mir aber spricht jeder baum

Hier und jetzt, nicht nur im Traum.

So habe ich im Lauf von Jahren

Viel Wahres von Bäumen erfahren.

Wer auch so etwas hören will,

der schweige selbst und halte still.

Nur dem, der andern zuhör‘n kann,

vertrauen sich die Bäume an.

„ROT“ ist ein besonderer Baum, der uns auf  eine besondere  Reise mitnimmt, humorvoll und originell.

Weiterlesen ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok