Wie viel Mensch braucht ein Hund? von Maike Maja Nowak

Meine Hündin Milla ist inzwischen sechs Monate alt und seitdem sie bei uns mit neun Wochen eingezogen ist, beschäftige ich mich recht intensiv mit Hundeerziehung. Dabei bin ich zunächst über Youtube auf Videos von Maike Maja Nowak aufmerksam geworden.

Nach der Wende wanderte die Liedermacherin nach Russland aus, wo sie über sieben Jahre mit einem immer größer werdenden wilden Hunderudel lebte und deren Kommunikation untereinander beobachtete und studierte. Nach einer Ausbildung in Tierpsychologie gründete sie 2007 ihr Dog-Institut, das Mensch und Hund gleichermaßen therapiert.
Ihre Erfahrungen und Erlebnisse hat sie in mehreren Büchern verarbeitet.
Drei davon können sie in unserer Onleihe „Sächsischer Raum“ ausleihen und downloaden. Außerdem haben wir die beiden Bücher „Die mit dem Hund tanzt“ und „Abenteuer Vertrauen“ als Printmedien neu angeschafft.
Ich selbst habe das Buch „Wieviel Mensch braucht ein Hund?“ auf dem e-book Reader gelesen.
Die einzelnen Geschichten rund um Halter und Hund haben mich sehr berührt und noch mehr hat mich Nowaks Gabe fasziniert, die Beweggründe verschiedenster Verhaltensauffälligkeiten zu analysieren und dafür Lösungen aufzuzeigen. Sie begibt sich dabei auf die Ebene der Hunde. Dementsprechend  geht sie extrem sparsam mit Worten um, sondern benutzt vorwiegend deren Körpersprache.
Ihr gelingt es ganz ohne Druck eine gute, dauerhafte  Bindung  zwischen Mensch und Hund aufzubauen.
Eine absolut empfehlenswerte Lektüre!  Von mir bekommt die Frau auch für ihre literarische Arbeit volle Punktzahl.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.