"Der Zopf" von Laetitia Colombani

 

ZopfNach der Empfehlung durch eine Leserin griff ich nach diesem Buch und es gefiel mir so gut, dass ich es selbst kaufte und im Familienkreis verschenkte.

Haare sind das verbindende Element in diesem Roman, klingt erstmal komisch, aber die simple Idee geht am Ende wunderbar auf. Wie drei Stränge eines Zopfes gehen die Geschichten der drei Hauptpersonen ineinander über.

Drei Frauen auf drei Kontinenten. Für alle drei stehen wichtige Entscheidungen an. Sie alle müssen ihrem Leben eine neue Richtung geben.

Smita aus Indien wünscht sich nichts sehnlicher, als dass ihre Tochter es einmal besser hat. Dafür ist sie bereit, alles zu tun. In Italien arbeitet Giulia in der Perückenfabrik ihres Vaters und erfährt, dass der Vater bald stirbt und die Fabrik fast bankrott ist. Ihre Pläne, das Unternehmen ganz neu aufzuziehen, erfordern ihren ganzen Mut. Und Sarah in Kanada, erfolgreiche Anwältin und dreifache Mutter, die immer die Starke gibt – bis sie erfährt, dass sie einen Tumor hat und ihr komplettes Alltagskonstrukt in sich zusammenfällt.

„Der Zopf“ schildert all das so lebendig, dass man trotz der häufigen Szenenwechsel wie selbstverständlich mitgeht und immer wieder gespannt ist, wie sich die einzelnen Schicksale fortsetzen.

Die Autorin ist eigentlich Schauspielerin und Regisseurin und „Der Zopf“ ist ihr erster Roman. In der Mediothek Borna liegt das Buch für Sie bereit.

Dieses Buch ist auch als Hörbuch in der Mediothek vorhanden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok